Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuer Termin zum Waffensachkundekursbeginn mit anschließender  -prüfung, ist der 04. Februar 2019, bei diesem Kennenlerntreffen werden Termine besprochen und festgelegt. Bitte die unten stehenden Kontaktdaten benutzen, um ein Anmeldeformular und weitere Informationen zu erhalten.

WAFFENSACHKUNDE 

Wichtige Informationen zur
Waffensachkunde § 7 WaffG

In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Schützenverband sowie dem Landkreis Waldeck-Frankenberg darf die Prüfungskommission der Schützengesellschaft von 1802 Alt Wildungen die Sachkunde prüfen und nach bestandener Prüfung eine Urkunde darüber ausstellen.

Der Waffensachkundenachweis ist eine wichtige Voraussetzung für den Erwerb von erwerbspflichtigen Schusswaffen und zur Durchführung des Schießbetriebes als Standaufsicht.

(Informationen und Formulare zum Lehrgang zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung hält ein separater Link bereit)

 

Kontaktpersonen für die Waffensachkunde:

 Waffensachverständige Gunter Stöhr
 Telefon:  + 49 5621 / 9094603
 Mobil:  +49 1712740479
 E-Mail:  G54S@gmx.de

 

Die Prüfung besteht aus drei Prüfungsteilen:

schriftliche Prüfung:

  • Dieser Prüfungsteil erfolgt nach dem Ankreuz- und Ausfüllverfahren.
     
  • 50 Fragen müssen innerhalb von 60 Minuten beantwortet werden.
  • Die schriftliche Prüfung ist bestanden, wenn 45 Fragen korrekt beantwortet wurden.

 mündliche Prüfung:

  • Es werden weitere Fragen zum Sachverhalt gestellt.
  • Demonstration des sicheren Umgangs mit Waffen und Munition.

 praktische Prüfung:

  • Abgabe von 5 Probeschüssen unterschiedlicher Kaliber- und Waffenarten.
  • 10 Wertungsschüsse mit mindestens 6 Treffern auf einer 10er Ringscheibe.

 Notwendige Dokumente / formale Voraussetzungen:

  • Vorlage eines gültigen Personalausweises.

 

Prüfungsrichtlinien:

  • Die Sachkundeprüfung gilt als bestanden, wenn alle 3 Prüfungselemente erfüllt wurden.
  • Wird ein Prüfungsteil nicht bestanden, so ist lediglich dieser zu wiederholen.
  • Bei Täuschungsversuch oder erheblicher Störung eines Prüfungsteils erfolgt der sofortige Ausschluss.
  • Wiederholungsprüfungen bedürfen der erneuten Terminabsprache.
  • Der Prüfungsteilnehmer erhält direkt nach bestandener Prüfung ein Zeugnis mit Verbandsanerkennung.

 

Prüfungskommission:

Vorsitzender (Kreisschützenmeister):     Heinrich Schmitz

1. Beisitzer:                                      Frank Töpfer

2. Beisitzer:                                     Gunter Stöhr

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?